Traumberuf Bremsenreiniger

Schon kurz nach dem Kauf meiner Africa Twin hatte sich ja gezeigt dass etwas mit der Vorderbremse nicht stimmt. Nach Betätigen der Vorderradbremse war Selbige erstmal fest1 sodass nur Ausbau und behelfsmäßige Reinigung ein Weiterfahren ermöglichen konnten. Es ging dann zwar erstmal wieder aber das konnte natürlich nicht so gelassen werden.

Heute haben wir uns dann in der Werkstatt in Kirchheim getroffen2 um das ganze nochmal “richtig” zu machen. Hierfür war ein Reparatur Satz3, bestehend aus allen in der Vorderbremse verbauten Gummiteile4, käuflich erworben worden.

Abmontiert und zerlegt war das ganze schnell. Nicht ganz so schnell ließen sich die Bremskolben aus ihren Zylindern entfernen. Der Ansatz mit dem nach und nach mittels Gegenhalten möglichst gleichzeitig durch Betätigen der Bremse heraus drücken hat genau so lange funktioniert bis der erste Kolben draußen war. Dann war natürlich kein Druck mehr aufzubauen und wir mussten uns eine andere Lösung einfallen lassen. Zuerst haben wir es mit Druckluft versucht, die war allerdings zu schwach. Der einzelne verbliebene Kolben konnte aber dann mit einem Touratech Zurrgurt und einer Gripzange herausgebettelt werden, was bei den anderen Beiden leider nicht klappte da man hier beim Entfernen des Einen den Anderen mit der Zange beschädigt hätte. Die anwesenden Ingenieurin hatte dann die grenzgeniale Idee zum herausdrücken doch einfach die Hinterradbremse zu verwenden. Gedacht, geschraubt…und flugs war auch diese Hürde genommen.

Jetzt ging es ans Reinigen aller Einzelteile. Und die haben stellenweise ausgesehen als stammten sie aus einer Archäologischen Ausgrabung. Total zugeranzt, Al2O35 zu Hauf und die Dichtungen praktisch nicht mehr als solche zu erkennen. Nach Reinigen, Polieren und Auskratzen, was nicht wirklich schön funktioniert hatte, konnten dann die neuen Dichtungen samt Kolben wieder eingesetzt werden. Fürs nächste Mal sei bemerkt: Auf jeden Fall einen Dremel mit entsprechendem Aufsatz zur Innenreinigung der Bremszylinder besorgen.

Nachdem alles wieder montiert und per Unterdruckpumpe entlüftet war zeigte eine Runde um den Block sowohl dass der Aufwand nicht um sonst gewesen war, als auch dass die Bremse an sich noch ordnungsgemäß funktionierte.

Pünktlich zum Ende der Arbeiten hat es dann auch zu regnen und ich konnte mit überholter Bremse und neu gespannter Kette6 zur ins Büro fahren um meinen Spätdienst anzutreten.

Besonderer dank gilt an dieser Stelle meinen Gefährten, die mich auf dem Weg der Reinigung begleitet haben. Vielen vielen Dank!

Übrigens: Weitere Bilder und noch mehr Text gibt’s im Kradblog.

  1. bombenfest! []
  2. Phil, die Maschinenbäuerin, der Wolfie und ich []
  3. bei KS-Parts bestellt []
  4. Dichtungen, Hülschen und Nippelchen []
  5. oder wie das heißt []
  6. ja, das haben wir auch noch gemacht []
  1. [...] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Christian L erwähnt. Christian L sagte: MasterTRL Der Blog: Traumberuf Bremsenreiniger http://mastertrl.de/?p=234 [...]

Leave a Reply


3 Besucher online
0 Gäste, 3 Bots, 0 Mitglied(er)
Meiste Besucher heute: 5 um/am 01:37 am CET
Diesen Monat: 74 um/am 01-18-2018 07:48 pm CET
Dieses Jahr: 74 um/am 01-18-2018 07:48 pm CET
Jederzeit: 172 um/am 08-15-2013 03:34 pm CEST

Switch to our mobile site