Semmelbringdienst

Posted in Zeug on November 17th, 2010 by chris – Be the first to comment

Sowas kannte ich noch nicht. Gibts aber scheinbar schon länger hier, ich habe aber erst durch nen Prospekt in meinem Briefkasten erfahren. Es nennt sich Running-Breakfast1 und verspricht eine Lieferung der Unterschiedlichsten Backwaren bis spätestens 06:30 Uhr am Morgen. Bei Bestellung bis 14:00 Uhr sogar schon am Folgetag. Das wollte ich mir natürlich mal ansehen. Auf der Website erfährt man dann also dass das Liefergebiet sich tatsächlich von Freising im Norden über Hallbergmoos, Neufahrn und Garching bis nach Unterföhring runter erstreckt. Die Auswahl ist wirklich sehr groß und es ist wirklich für jeden was dabei. Man kann dann sehr komfortabel eine Bestellung erstellen, sowohl einmalig als auch in Form eines Wochentemplates. Es gibt keinen Mindestbestellwert, allerdings kommt pro Bestellung ein Euro Gebühr hinzu. Weiter gehts nach dem Brake read more »

  1. weiß auch nicht warum ich dabei an kleine Förderbänder denke… []

High FYVE

Posted in Zeug on November 11th, 2010 by chris – 2 Comments

Nach dem..naja…Reinfall mit Simply galt es also eine Alternative zu finden.

Die Anforderungen:

  • Echtes Prepaid1
  • Günstiges telefonieren
  • Möglichkeit der Buchung einer Internet-Monatsflat
  • Akzeptable Traffic-Grenze2
  • Kein verstecktes Lama
  • D-Netz

Meine Wahl ist auf FYVE gefallen. FYVE erfüllt meine Anforderungen wie folgt:

  • Echtes Prepaid ohne ungewolltes automatisches Aufladen oder Negativguthaben
  • 9 €ent pro Minute und SMS in alle Netze, sogar in 33 weitere Länder
  • Monatsflat für 10€ die sich nicht automatisch verlängert
  • 500 MB bei der Flat, danach wird gedrosselt3
  • Vodafone D2 Netz

Das klingt ja schonmal ganz gut. Klar könnte ich gut mehr als 500 MB gebrauchen, ist aber Prepaid im Moment nur im E-Netz, maximal bei O2 verfügbar. Ansonsten kann ich mich bis jetzt nicht beklagen. Die Lieferung war sehr schnell, die SIM war bei eintreffen schon aktiviert, konnte also sofort verwendet werden. Der gravierendste Vorteil gegenüber meiner EPlus-Karte ist allerdings die Tatsache dass ich bis jetzt fast immer und überall vollen Empfang und volle Surfgeschwindigkeit hatte. Bei EPlus ist die Netzabdeckung, vor allem im Bezug auf mobiles Surfen, leider immernoch sehr durchwachsen.

Jetzt heißt es also erstmal testen und ausprobieren. Ich bin guter Dinge.

  1. bis vor kurzem wusste ich nicht mal dass es “falsches” Prepaid gibt []
  2. bis zur Drosselung []
  3. oder 250 MB für 5€, danach wird abgeschalten []

Simply Prepaid…oder doch nicht so einfach?

Posted in Zeug on November 4th, 2010 by chris – Be the first to comment

Bisher habe ich für mobiles Internet mit dem Handy1 eine Medion Mobile Prepaidkarte von Aldi benutzt.  11 Cent pro Minute/SMS in alle Netze, 3 Cent zu Medion-Kunden2 und ne Internet Monatsflat für 14,99 mit satten 5GB Traffic bevor auf 56 kbit/s gedrosselt wird. Das ist an sich ein wirklich gutes Angebot, wäre da nicht die gebietsweise sehr…durchwachsene…Netzabdeckung den genutzten E-Plus Netzes.

Auf der suche nach einer Alternative bin ich nun auf Simply gestoßen. Entgegen der Angaben in zahlreichen Vergleichstests und Internetforen nutzt Simply allerdings NICHT das D1 Netz, sondern o2. (Dass mir das erst nach Aktivierung der Karte aufgefallen ist bleibt unter uns…)

Die Eckdaten:

  • 8 Cent pro Minute/SMS in alle Netze
  • zubuchbare Internetflat für rund 5, 8 und 13€ jeweils für 50MB, 200MB und 1GB3

Das ist für mein Telefon- und Surfverhalten genau das Richtige. Zwar “nur” 1GB, das sollte aber dicke ausreichen.

Leider gibt es allerdings bei Simply ein paar “Eigenheiten” die die Freude über den günstigen Tarif  etwas schmälern:

  • Guthabenabfrage nur online oder per Premium-SMS für 29(!) Cent
  • Die erste gebuchte Monatsflat hat eine Mindestlaufzeit von 3 Monaten
  • Manuelles Aufladen des Guthabens online mit einer Gebühr von 21 Cent möglich
  • Die Karte kann durch automatische Belastung z.B. durch Internetflat in negatives Guthaben geraten, woraufhin die Karte gesperrt wird und man sie erst wieder entsperren lassen muss4

Ich werde den Anbieter jetzt erst mal zwei Monate testen, die Kündigungsfrist ist nämlich ein Monat zum Monatsende. Gekündigt habe ich schon. Mal sehen ob die Vorteile die Nachteile rechtfertigen.

UPDATE: Da mir die Geschichte einfach zu viele Haken hatte habe ich die Gebuchte Flatrate wieder storniert5 und werde die Karte zurückschicken, woraufhin ich laut AGB das aufgeladene Guthaben zurückerstattet bekommen werde. Nächster Versuch: FYVE

  1. Nokia 5800, sehr zufrieden []
  2. was meine Verlobte ist []
  3. danach wird gedrosselt []
  4. natürlich kostenpflichtig []
  5. ging fast anstandslos []

In der Apotheke

Posted in Zeug on Oktober 25th, 2010 by chris – Be the first to comment

Apotheker, nachdem er meiner Freundin die Antibiotika überreicht hatte: “Durch die Einnahme kann die Wirkung der Pille eingeschränkt sein!”

Ich: “Ha ha…das ist lustig…”

Apotheker, nachdem er einen Blick auf den 7 Monats Bauch geworfen hat: “…oh…ja….:-/”

Aluratek Libre von Weltbild

Posted in Gadgets on Oktober 23rd, 2010 by chris – 6 Comments

Was? Mein letzter Eintrag ist zu lange her? Ich bin faul geworden? Neee….das war ne….Schreibblockade! Egal. Weiter im Text:

Ich hab mir bei Weltbild nen günstigen kleine eBook reader geholt. Aluratek Libre heißt das Ding und kostet nur 99€. Hier ein erster Test:

Der reader kommt mit 100mb Speicher und nem SD slot, also genug Platz für alles was man so in den nächsten 200 Jahren lesen will. Die anzeigbaren Formate sind durchaus überzeugend, da wären zum Beispiel DRM geschützte und freie PDF und epub Bücher um die gängigsten zu nennen1. Zusätzlich hat man auch die Möglichkeit Bilder in den Formaten JPG, GIF und BMP anzuzeigen, natürlich “nur” in Grau. Was für viele sicherlich auch ganz interessant sein könnte2  ist die Möglichkeit während des Lesens MP3 Dateien abzuspielen. Dies verliert aber deutlich an Nützlichkeit da man da ausschließlich über Kopfhörer tun kann, also kein Lautsprecher integriert ist.

Anders als viele, allerdings auch immer teurere, Mitbewerber hat der Libre kein wlan und schon gar kein UMTS. Zum übertragen der Bücher muss man hier also auf das gute alte USB Kabel zurückgreifen, oder man speichert die Bücher direkt auf der SD. Auf dem Reader selbst navigiert man wahlweise mittels der Zifferntasten am rechten Rand oder des kleinen Steuerkreuzes unten. Dort befinden sich auch die Tasten für “zurück”, Zoom, Hoch/Quer und Menü. Umgeblättert wird durch das drücken der beiden Tasten unten links oder durch betätigen des Schiebers am linken Rand. Auf der Rückseite findet man noch einen Reset Knopf, der ist aber zum Glück eher mit dem Reset Knopf am PC vergleichbar, löscht also keinerlei Dateien oder Einstellungen.

Das Lesen an sich geht mit dem Libre sehr gut von der Hand. Die Schriftgröße lässt sich in sieben Stufen verstellen was jedem Geschmack und jeder Sehleistung gerecht werden sollte. Trotz der scheinbar niedrigen Auflösung von 600×480 sind die Buchstaben selbst bei sehr kleiner Darstellung absolut ordentlich uns klar zu lesen.  Der größte Nachteil besteht eigentlich darin das der reader “nur” über ein LCD Display verfügt, was einem e-ink Display, eingesetzt von vielen anderen Herstellern, natürlich unterlegen ist. Größter unterschied ist hier die Laufzeit und die Lesbarkeit. Strom wird bei e-ink nur beim Umblättern verbraucht, LCD verbraucht natürlich konstant. Die Laufzeit wird beim Libre mit 24 Stunden Dauerlesen angegeben.

Bei der Lesbarkeit geht es vor allem um die nötige Beleuchtung. Um ein ermüdungsfreies Lesen zu erreichen werden ebook reader im Normalfall ohne Hintergrundbeleuchtung hergestellt. Das führt natürlich dazu dass man, genau wie beim echten Buch, das Licht zum Lesen an lassen muss. Hier kommt man beim e-ink allerdings mit weniger zurecht als beim LCD. Der subjektive Test ziegt: Meine “normale” Nachttischlampe reich für den Libre und für echte Bücher. Auch bei Tageslicht und Bürobeleuchtung gibt es keine Probleme.

Mein Fazit und Bilder nach dem Brake

read more »

  1. rtf, FB2, txt und Mobipocket kann er auch []
  2. für mich nicht, ich brauch beim Lesen meine Ruhe []

SA1?

Posted in Touren on August 25th, 2010 by chris – 2 Comments

SA1! Ich wusste auch nicht was das sein soll…zuerst. Dabei handelt es sich um eine Art “Rockertreffen1” bei einem gar winzigen Bahnhof  auf der Schwäbischen Alb. Die Leute2 kennen sich hauptsächlich aus Chatrooms und Newsgroups und jetzt kenn ich sie auch.

Am Freitag gabs ne entspannte Anreise3 mit anschließendem gemütlichen Grillen nebst großer Begrüßung und Kennenlernen meinerseits. Das Kennenlernen wurde mir leicht durch die Tatsache erschwert dass die “Internetrocker” sich unter und übereinander mit Nicknames ansprachen, sich mir aber mit Realnamen vorstellten. So musste ich schnell man doppelt so viele Namen zuordnen wie eigentlich Leute da waren.

Übernachtet wurde größtenteils im Bahnhof, der allerdings nicht mehr als solcher genutzt wird und jetzt ein Freizeit- und Behinderten Heim ist. Der kleine Teil von uns der da drin keinen Platz mehr bekommen hatte4 übernachtete in Zelten und einem Multivan draußen.

Am Samstag gabs dann eine wirklich sehr schöne Ausfahrt durch das Donautal und später durch das Lautertal. Wir waren so ca. 11 oder 12 Maschinen und ein Auto, das den Schluss machte. Die kleine Trissie Prissie5, die bei Phil die Sozia gemacht hatte, machte dabei ein paar wirklich schöne Bilder der Fahrenden Gruppe. Die gibts übrigens HIER zu sehen.

Abends ließen wir uns dann wirklich unsagbar leckere Mengen an Kässpätzle mit und vor allem ohne Zwiebeln schmecken. Die wurden während unserer Tour von wirklich begabten Köchinnen und Köchen vor und zubereitet.

Sonntags gings dann ans Abbauen und Saubermachen und danach wieder zurück nach München. Die Strecke wurde hier leicht zeitsparender gewählt, kostete aufgrund der nochmals wirklich sommerlichen Temperaturen allerdings trotzdem genügend Schweiß.

Fazit: Schön wars, gerne wieder. Bilder nach dem Brake

read more »

  1. *g* []
  2. ca. 30 []
  3. ca. 5 Stunden []
  4. ich zum Beispiel []
  5. das kommt von Priska []

Schenkt mir dieses Shirt!

Posted in Zeug on August 15th, 2010 by chris – 1 Comment

Paar Bildlein

Posted in Voigtländer Vito CL on August 7th, 2010 by chris – Be the first to comment

Hier also nun die ersten Analogen Fotos aus der Voigtländer Vito CL. An den komischen Streifen ist übrigens mein Scanner schuld…

Don Vito

Posted in Voigtländer Vito CL on August 7th, 2010 by chris – Be the first to comment

Seit einiger Zeit bin ich im Besitz einer Voigtländer Vito CL aus der 50er Jahren1. Für jemanden der mit APS2, Autofokus und Digicam aufgewachsen ist stellt es schon eine gewisse Herausforderung dar, damit halbwegs ordentliche Bilder zu machen. Man muss eben erstmal dahinter kommen welche Einstellungen an Blende, Verschlusszeit und Fokus zum gewünschten Ergebnis Führen.

In der Kategorie “Vito CL” werden sich mit der Zeit einige der Aufnehmen wiederfinden, die damit entstanden sind.

  1. von Oppa noch []
  2. Advanced Photo System []

Red Bull Cam

Posted in Gadgets on August 2nd, 2010 by chris – Be the first to comment

Dieses Foto habe ich mit einer Red Bull Dose gemacht.


1 Besucher online
0 Gäste, 1 Bots, 0 Mitglied(er)
Meiste Besucher heute: 4 um/am 10:34 am CEST
Diesen Monat: 20 um/am 07-01-2017 02:00 pm CEST
Dieses Jahr: 46 um/am 03-23-2017 11:15 pm CET
Jederzeit: 172 um/am 08-15-2013 03:34 pm CEST

Switch to our mobile site