Posts Tagged ‘Gekauft’

Aluratek Libre von Weltbild

Posted in Gadgets on Oktober 23rd, 2010 by chris – 6 Comments

Was? Mein letzter Eintrag ist zu lange her? Ich bin faul geworden? Neee….das war ne….Schreibblockade! Egal. Weiter im Text:

Ich hab mir bei Weltbild nen günstigen kleine eBook reader geholt. Aluratek Libre heißt das Ding und kostet nur 99€. Hier ein erster Test:

Der reader kommt mit 100mb Speicher und nem SD slot, also genug Platz für alles was man so in den nächsten 200 Jahren lesen will. Die anzeigbaren Formate sind durchaus überzeugend, da wären zum Beispiel DRM geschützte und freie PDF und epub Bücher um die gängigsten zu nennen1. Zusätzlich hat man auch die Möglichkeit Bilder in den Formaten JPG, GIF und BMP anzuzeigen, natürlich “nur” in Grau. Was für viele sicherlich auch ganz interessant sein könnte2  ist die Möglichkeit während des Lesens MP3 Dateien abzuspielen. Dies verliert aber deutlich an Nützlichkeit da man da ausschließlich über Kopfhörer tun kann, also kein Lautsprecher integriert ist.

Anders als viele, allerdings auch immer teurere, Mitbewerber hat der Libre kein wlan und schon gar kein UMTS. Zum übertragen der Bücher muss man hier also auf das gute alte USB Kabel zurückgreifen, oder man speichert die Bücher direkt auf der SD. Auf dem Reader selbst navigiert man wahlweise mittels der Zifferntasten am rechten Rand oder des kleinen Steuerkreuzes unten. Dort befinden sich auch die Tasten für “zurück”, Zoom, Hoch/Quer und Menü. Umgeblättert wird durch das drücken der beiden Tasten unten links oder durch betätigen des Schiebers am linken Rand. Auf der Rückseite findet man noch einen Reset Knopf, der ist aber zum Glück eher mit dem Reset Knopf am PC vergleichbar, löscht also keinerlei Dateien oder Einstellungen.

Das Lesen an sich geht mit dem Libre sehr gut von der Hand. Die Schriftgröße lässt sich in sieben Stufen verstellen was jedem Geschmack und jeder Sehleistung gerecht werden sollte. Trotz der scheinbar niedrigen Auflösung von 600×480 sind die Buchstaben selbst bei sehr kleiner Darstellung absolut ordentlich uns klar zu lesen.  Der größte Nachteil besteht eigentlich darin das der reader “nur” über ein LCD Display verfügt, was einem e-ink Display, eingesetzt von vielen anderen Herstellern, natürlich unterlegen ist. Größter unterschied ist hier die Laufzeit und die Lesbarkeit. Strom wird bei e-ink nur beim Umblättern verbraucht, LCD verbraucht natürlich konstant. Die Laufzeit wird beim Libre mit 24 Stunden Dauerlesen angegeben.

Bei der Lesbarkeit geht es vor allem um die nötige Beleuchtung. Um ein ermüdungsfreies Lesen zu erreichen werden ebook reader im Normalfall ohne Hintergrundbeleuchtung hergestellt. Das führt natürlich dazu dass man, genau wie beim echten Buch, das Licht zum Lesen an lassen muss. Hier kommt man beim e-ink allerdings mit weniger zurecht als beim LCD. Der subjektive Test ziegt: Meine “normale” Nachttischlampe reich für den Libre und für echte Bücher. Auch bei Tageslicht und Bürobeleuchtung gibt es keine Probleme.

Mein Fazit und Bilder nach dem Brake

read more »

  1. rtf, FB2, txt und Mobipocket kann er auch []
  2. für mich nicht, ich brauch beim Lesen meine Ruhe []

Blink Blink

Posted in Zubehör on Mai 24th, 2010 by chris – Be the first to comment

Die riesigen Original Blinker an der AT haben mir von Anfang an nicht so wirklich gefallen. Eine Veränderung musste her. Da ich noch einen Amazon Gutschein auf Halde hatte hab ich mich also erstmal dort umgesehen. Ich bin auch ziemlich schnell fündig geworden und hab mir schicke kleine1 runde schwarze Blinker bestellt. Aber Pustekuchen. Nach ner Woche schreibe ich den Verkäufer2 an was denn los ist, daraufhin wird die Bestellung storniert mit der Begründung “Nicht lieferbar”. Toll.

Neuer Versuch: Diesmal nicht ganz so kleine, nicht ganz so runde3 Blinker. Pustekuchen. Das Paket kommt zwar an, es ist aber nur EIN Blinker drin. Sofort Amazon gecheckt…Mist. Mein Fehler. Wäre der einzelne Blinker nicht allein so teuer gewesen wie andere im Paar hätte ich mir einfach nen zweiten schicken lassen. Aber so hab ich ihn dann zurückgeschickt.

Neuer Versuch: Nochmal die Runden Miniteile vom Anfang versucht, diesmal von nem anderen Verkäufer. Naja, zumindest kam die Stornierung noch am gleichen Tag. Nicht lieferbar.

Von Amazon hatte ich erstmal genug. Also hab ich mich aufs Mopped geschwungen und bin Kurzerhand zum POLO gefahren. Dort gabs schicke kleine Blinker mit getöntem Glas4. Und die waren sogar lieferbar!

So sehen sie aus:

  1. und mit klein MEINE ich klein []
  2. habs über Amazon Marketplace gekauft []
  3. ovale []
  4. Plastik []

Schicke Schuhe

Posted in Zeug on April 23rd, 2010 by chris – 1 Comment

Tatsächlich konnte ich mich nach gefühlten 100 Anläufen endlich für einen Schuh1 entscheiden. Es ist ein Nike Air VXT II geworden. Mit 49€ war der garnicht mal so teuer.

Sitzt mit Größe 44.5 extrem angenehm, läuft sich super gut und ist natürlich auch Optisch ein Genuss.

  1. natürlich zwei []

Nokia 5800 am Motorrad

Posted in Zubehör on April 2nd, 2010 by chris – 2 Comments

Nachdem ich ja schon die Variante “5800 im Tankrucksack” erfolgreich ausprobiert hatte wollte ich, durch das Zumo an irgend so ner GS inspiriert, natürlich auch mal die Variante “5800 am Lenker” ausprobieren. Ein Universal-Handyhalter erschien mir hier allerdings weniger geeignet da das Ding1 ja wirklich sicher halten muss. So hab ich mir dann also von den Amazonen einen Haicom Bike Holder für Nokia 5800 bestellt. Mit einem Preis von ca. 12€ nicht gerade teuer, dafür waren meine Erwartungen auch nicht wirklich hoch.

Das Ding2 ist also jetzt da und ich habs auch gleich montiert. Durch bauliche Gegebenheiten ist die Position zwar nicht ganz perfekt, da fällt mir aber schon noch was ein.

Die Lenkerklemme an sich macht einen sehr stabilen Eindruck, hat an der Innenseite Gummis um nicht “rumzurutschen” und lässt sich in drei Abstufungen3 mittels einer händisch zu betätigenden Mutter am Lenker fixieren. Daran via Kugelgelenk angebracht ist eine kleine quadratische Platte die als Befestigungspunkt für alle erhältlichen Gerätespezifischen Halteschalen dient. Die besagte Schale wird auf dieses Quadrat aufgeschoben, man kann hier Hoch- und Querformat benutzen, und rastet dann ein.

Das Handy sitzt sehr passgenau in der Schale und wackelt auch nicht umher, einziger Nachteil ist dass sehr leicht unabsichtlich der Kamera Knopf betätigt werden kann. Das ist mir aber bis jetzt nur beim Einschieben, nicht während der Fahrt passiert. Festgehalten wird das Gerät durch eine Kunststoffteil, das von hinten durch eine Feder an das obere Ende des 5800 gedrückt wird. Diese Feder war mir allerdings ein bisschen zu “lasch”, also habe ich den Druck mittels eines “modifizierten” Blechstreifens4 erhöht.

Während der Fahrt sitzt das Handy sicher am Lenker und die Route lässt sich bequem, auch durch einen kurzen Blick, ablesen. Für längere Fahrten, evtl. auch auf schlechteren Straßen oder Autobahnen, werde ich die Konstruktion allerdings noch weiter stabilisieren. Man will ja nichts provozieren.

Alles in Allem ist der Halter von Haicom aber, gerade wegen des geringen Preises, sehr empfehlenswert und bei moderater Belastung auf jeden Fall für den Einsatz am Motorrad geeignet.5

  1. das Handy mein ich []
  2. jetzt mein ich den Halter []
  3. so kleine Häkchen []
  4. so ein Ding aus einer Schulmappe []
  5. für evtl. Schäden und kaputte Handys übernehme ich keine Haftung []

Auf dem Balkon rumhaengen

Posted in Zeug on März 27th, 2010 by chris – 1 Comment

War heute im Obi. Da ist mir diese nette Hängematte aufgefallen. Ich hab sie dann auch angesprochen und siehe da, sie wollte mitkommen. Vorher also noch zwei Stahl-Karabiner1 und ein schönes Seil zur Befestigung am Balkongeländer zusammengesucht und alles für ca. 40€ käuflich erworben.

Zuhause angekommen war da Seil auch schnell befestigt. Dann noch die Hängematte anbringen und die Entspannung konnte losgehen. Toll toll toll!

  1. der Haken, nicht das Gewehr []

Eine traditionelle Kaffeemuehle

Posted in Zeug on März 23rd, 2010 by chris – Be the first to comment

Ich habe ja schon seit Langem vor mir eine Traditionelle Kaffeemühle zu kaufen um meinen Kaffee selbst zu mahlen. Nicht dass ich jetzt richtig viel oder oft Kaffee trinke1 aber ich wollte einfach nicht riskieren dass selbst gemahlener Kaffee viel besser schmeckt und ich kriegs nicht mit. Weil ich aber natürlich nicht sicher war ob das wirklich so ist oder ob ich nachher einfach zu faul bin und doch wieder den gemahlenen Kaffee kaufe wollte ich nicht viel dafür ausgeben. Nachdem ich in einschlägigen Geschäften2 und auf einem Flohmarkt nich fündig geworden bin sprang mir heute in einem Günstigmöbelmarkt ein geeignetes Modell ins Auge. “Highlights Kaffeemühle Nostalgie” heißt sie, hat ein einstellbares Gussmahlwerk und ist aus Naturholz gefertigt. Klar kann man bei einem Preis von knapp 10€ nicht viel erwarten, man kann allerdings auch nicht viel verlieren. Gedacht, gekauft. Zu hause angekommen wurde erstmal die Mahlintensität mittels ein paar Mahlproben eingestellt und dann gings richtig los. Dank des kleinen Kegelradgetriebes geht das Mahlen nicht sonderlich schwer, leider auch nicht sonderlich schnell. Nach ca. 15 Minuten war dann eine “Füllung” durchgemahlen und der Auffangbehälter voll. Für das Brühen wollte ich meine Trivsel3 von Ikea verwenden. Der gemahlene Kaffee war ganz leicht zu viel für die Trivsel also beim nächsten mal die Mühle nicht ganz voll machen. Nach exakt sieben Minuten war der Kaffee fertig und nach acht in meiner Tasse. Noch Zucker und Milch dazu und…mmmmhhhhh gut!

  1. den im Büro nicht mitgerechnet []
  2. Real, Kaufland… []
  3. Bialetti []

Tankrucksack = Meins

Posted in Zubehör on März 20th, 2010 by chris – 2 Comments

Nach anfänglicher Skepsis habe ich mir heute einen Tankrucksack geholt. Dazu bin ich heute Vormittag wieder mal zum POLO in die Motorstrasse gefahren. Es galt nun also einen Tankrucksack zu finden, der trotz der relativ großen durch die Luftfilterabdeckung verdeckten Fläche noch ordentlich hält. Der freundliche POLO-Verkäufer1 , auch AT-Fahrer, war mir auch gleich behilflich. Wir haben dann den POLO-Traveller-Magnet2 mit vor die Tür genommen um den richtigen Sitz zu überprüfen. Dank der relativ weit ausladenden Magnetflügel war der Luftfilter gar kein Problem. Noch kurz draufgesetzt, Rucksack nicht im Weg, passt. Die Entscheidung war also gefallen. Also per EC bezahlt, Rabatt dank POLO-Card gespart, und wieder auf die Strasse. Da der moderne Kradfahrer natürlich keine Karte dabei hat, sondern ein Smartphone3 mit Navi-Funktion, kommt natürlich das Handy in das Kartenfach. Auf dem Weg nach Ismaning musste ich allerdings feststellen dass das Handy hinter der Großen Folie ziemlich auf Wanderschaft geht, was ein schnelles Ablesen unmöglich macht, da man das Handy jedes mal erst suchen muss. In Ismaning habe ich mich dann gemeinsam mit Phil daran gemacht eine Lösung zu finden. Ziel war es etwas möglichst weiches und leichtes zu finden, das im Kartenfach das Handy an Ort und Stelle hält. Gegenstand unserer Wahl war dann ein rechteckiges Stück Schaumstoff, das zufällig genau die Größe eines Kartenfaches hatte. Fix mit einem Messer bisschen zugeschnitten, oben in der Mitte eine Ausbuchtung für das Handy angebracht und ab in den Rucksack. Handy dazu, passt. Auf meiner kleinen Nachmittagstour4 habe ich das Konstrukt dann sowohl ohne als auch mit Kopfhörern ausgiebig getestet. Fazit: Dadurch dass man relativ steil nach unten sehen muss und wegen der Spiegelung bei schönem Wetter sollte man eher bei geringerem Tempo oder an einer Ampel nach dem Weg sehen. Wenn man sich aber zusätzlich noch bequeme In-Ear-Kopfhörer reinstöpselt funktioniert die Sache wirklich perfekt.

  1. Jakob []
  2. Nr.:70220101010 []
  3. Nokia 5800 []
  4. ca. 200km []

Rattenscharfer Familienzuwachs

Posted in Zeug on März 13th, 2010 by chris – 1 Comment

Es gibt einen Todesfall zu Beklagen. Die ca. 2,5 Jährige Farbratte Fibie1 musste heute Vormittag aufgrund fortgeschrittener Altersschwäche per Tierarzt aus dem Leben genommen werden. Da man2 allerdings nun schon an die Anwesenheit eines putzigen Nagers gewöhnt war wurde sich direkt nach dem Dahinscheiden nach einer Nachfolgerin umgesehen. Der Örtliche Zoohandel des Vertrauens war hier natürlich die richtige Adresse.

Entschieden wurde sich dann für ein ca. 5 Wochen altes Rattenweibchen. Auch ein Name war schnell gefunden: “Mimi”

  1. ohne Bild []
  2. die Familie meiner Freundin []

Siebenmeilenstiefel

Posted in Moped on März 12th, 2010 by chris – Be the first to comment

Ne Jacke, ne Hose, Handschuhe und nen Helm hatte ich ja schon1. Heute sind wir dann auf dem Weg nach Oberfranken kurz in Regensburg beim Stadler eingekehrt. Ziel der Aktion war der Erwerb von entsprechendem Schuhwerk, das meine Zarten Füßchen2 vor dem Bösen Asphalt schützen soll. Durch das Internet war ich schon über einige verfügbare Modelle informiert, es gab sogar einige mit Aktionspreisen.

Erstmal musste ich mich für eine Art von Schuh entscheiden. Also erstmal ein paar Schühchen an und ausprobiert. Hab mich dann ziemlich schnell für die IXS Navan II entschieden. Sitzen sehr gut und scheinen auch gut für die “Übergangszeit” geeignet. Außerdem war er von 130€ auf 99€ heruntergesetzt, was der Kaufentscheidung nicht gerade im Wege stand.

Damit wäre dann die Ausrüstung komplett. Nur das liebe Wetter macht mir im Moment noch nen Strich durch die Rechnung…aber das wird schon noch.


  1. Bilder kommen schon irgendwann []
  2. größe 44 []

Ich hab ein Moped!!!

Posted in Moped on März 8th, 2010 by chris – 7 Comments
at zoom

Meine Africa Twin

Endlich, nach fast 8 Jahren ist es soweit. Ich habe mir ein Motorrad gekauft. Ich hatte damals1 den Motorradführerschein zusammen mit dem Autoführerschein gemacht, es war ja klar dass ich früher oder später fahren würde.

Letzte Woche habe ich dann mal wieder im Büro verlauten lassen dass ich jetzt endlich vorhabe mir ein Moped zu kaufen. Einer von den kradfahrenden Kollegen hat mich dann darauf hingewiesen dass ein Bekannter gerade vor hat eine sehr gut gepflegte Africa Twin zu verkaufen. Ich habe mir die dann auf seiner Homepage angesehen und mich spontan Verliebt. Sofort war eine Mail an den (noch)Besitzer geschrieben und den Montag darauf saß ich auch schon zwecks Probefahrt im Sattel. Hat mir sehr gefallen, also: Gekauft2.

Jetzt steht sie also in meiner Garage, frisch angemeldet3, und wartet auf besseres Wetter4.

Ich hab jetzt keine Lust die technischen Daten oder so aufzuzählen, deswegen geht hier zu Wikipedia:  Honda XRV 750

  1. 2007 []
  2. natürlich nach einer Nacht Bedenkzeit []
  3. Saisonkennzeichen von März bis Oktober []
  4. ohne den scheiß Schnee []

1 Besucher online
0 Gäste, 1 Bots, 0 Mitglied(er)
Meiste Besucher heute: 4 um/am 10:34 am CEST
Diesen Monat: 20 um/am 07-01-2017 02:00 pm CEST
Dieses Jahr: 46 um/am 03-23-2017 11:15 pm CET
Jederzeit: 172 um/am 08-15-2013 03:34 pm CEST

Switch to our mobile site